Nachdem das Ausfüllen des ESTA-Antrags für die Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 2009 für alle Besucher mit touristischem Hintergrund Pflicht wurde, war der Antrag zunächst kostenlos. Seit dem September 2010 ist ESTA kostenpflichtig und kostet 14 US-Dollar. Reisende aus den Ländern, die am Visa Waiver Programm teilnehmen, müssen diese Kosten seitdem für den ESTA Antrag entrichten.

Ohne Bezahlung gibt es kein ESTA

Diese Gebühr wird als Verwaltungsgebühr bezeichnet und muss zwingend entrichtet werden – sonst wird der Antrag gar nicht erst bearbeitet und Bewerber erhalten keinen positiven ESTA-Bescheid.

Ein Arbeits- oder Besuchervisum für die USA ist weitaus kostspieliger und zudem auch aufwändiger zu erhalten, sodass die 14 US-Dollar als günstig bezeichnet werden können.

Umgerechnet bedeutet dieser Betrag je nach Wechselkurs (betrachtet für das Jahr 2018) zwischen 11,40 Euro und 12,20 Euro. Bei der Summe, die eine Reise in die USA kostet, sind die ESTA-Kosten daher nicht der Rede wert.

Die ESTA Kosten sind für alle gleich

Die Gebühr ist für alle Antragssteller gleich hoch und es gibt keine Ermäßigungen oder Rabatte zum Beispiel für Kinder, Schüler, Studenten oder Senioren. Jeder, der mit ESTA in die USA fliegen möchte, muss diese Summe bezahlen.

Die ESTA Gebühr wird zudem pro Antrag fällig. Zwar können auch ESTA-Gruppenanträge gestellt werden, wenn zum Beispiel eine Familie oder ein Paar zusammen in die USA reisen will. Die Gebühr reduziert ein Gruppenantrag aber nicht, für alle reisenden Personen werden die 14 US-Dollar fällig und können dann auf einen Schlag bezahlt werden.

Wie kann ESTA bezahlt werden?

Lange Zeit konnte die ESTA Gebühr nur mit Kreditkarte entrichtet werden, neuerdings ist auch eine Bezahlung via PayPal möglich. Die Möglichkeit zur Sofort-Überweisung soll ebenfalls noch eingeführt werden. Akzeptierte Kreditkarten und Möglichkeiten die Gebühr zu bezahlen sind:

  • PayPal,
  • American Express,
  • Visa,
  • Mastercard
  • und Discover.

Grundsätzlich empfiehlt sich für eine USA-Reise eine Kreditkarte, da diese vor Ort das gängigste Zahlungsmittel ist. Für die Planung einer USA-Reise sollte also auch der Antrag für eine Kreditkarte auf der Liste stehen, dann kann auch die ESTA Gebühr ganz unkompliziert entrichtet werden.

Die ESTA-Gebühr setzt sich wie folgt zusammen:

  • 10 US-Dollar Genehmigungsgebühr
  • 4 US-Dollar Bearbeitungsgebühr

Wichtig: Falls das ESTA abgelehnt wird, werden die 10 US-Dollar Genehmigungsgebühr erstattet. In diesem Fall werden nur die 4 US-Dollar Bearbeitungsgebühr einbehalten. Abgelehnte Bewerber müssen dann ein Visum beantragen, um in die USA einreisen zu können.

Wie viel kostet eine ESTA Aktualisierung?

ESTA ist zwei Jahre lang gültig und kann während dieser Zeit immer wieder kostenfrei aktualisiert werden. Diese Aktualisierungen beziehen sich allerdings nur auf die erste Wohnadresse in den USA, die je nach geplantem Aufenthalt abweichen kann. Andere Felder können im ESTA Antrag nicht aktualisiert werden.

Falls sich die Reisepassnummer aufgrund eines neuen Passes ändert oder der Nachname geändert wird, muss ein neues ESTA beantragt werden. In diesem Fall werden die 14 US-Dollar erneut fällig, auch wenn die zwei Jahre noch nicht abgelaufen sind. Grundsätzlich kostet jeder neue ESTA Antrag 14 US-Dollar Gebühr.