Die Anforderungen an die deutsche Krankenversicherung für Ausländer, die in Deutschland leben sind gleich wie für deutsche Staatsangehörige. Das deutsche Gesundheitssystem verlangt, dass alle in Deutschland ansässigen Personen (Ausländer und Staatsangehörige) eine Krankenversicherung haben.

Benötige ich eine Krankenversicherung für ein Arbeitsvisum für Deutschland?

Ja, alle Ausländer, die unabhängig vom Zweck des Visums ein deutsches Visum beantragen, müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung eine gültige Reisekrankenversicherung haben. Eine Reiseversicherung für Deutschland ist jedoch nicht die gleiche wie die Krankenversicherung, die Sie benötigen, wenn Sie langfristig in Deutschland leben möchten.

Ausländische Arbeitnehmer müssen (in den meisten Fällen) eine Krankenkasse in Deutschland auswählen, sobald sie sich niedergelassen haben und ihre Arbeit aufgenommen haben. Bevor Sie jedoch nach Deutschland reisen, müssen Sie eine Reisekrankenversicherung abschließen, die Sie für den ersten Zeitraum Ihres Aufenthalts abdeckt. Sie können kein Visum beantragen, wenn Sie keine Krankenversicherung haben.

Was beinhaltet die deutsche Krankenversicherung für ausländische Arbeitnehmer?

Die deutsche Krankenversicherung bietet Versicherungsschutz für Folgendes:

  • Krankenhausaufenthalt.
  • Ambulante Versorgung durch einen Arzt oder Facharzt.
  • Verschreibungspflichtige Medikamente.
  • Schwangerschaftspflege.
  • Zahnpflege (Grundversorgung).
  • Gesetzliches Krankengeld. Es deckt bis zu sechs Monate lang bis zu 90 % des Krankengeldes ab.

Die öffentliche Krankenversicherung bietet jedoch weder Deckung für kompliziertere zahnärztliche Eingriffe wie Implantate oder Brücken noch Brillen, Linsen oder Privatzimmer im Krankenhaus. Aus diesem Grund entscheiden sich viele für eine zusätzliche private Krankenversicherung.

Wie können sich Ausländer in Deutschland krankenversichern?

Wenn Sie Arbeitnehmer sind, wird Ihr Arbeitgeber Sie bei einer öffentlichen Krankenkasse anmelden. Sie müssen sich jedoch nicht unbedingt derselben Versicherungsgesellschaft anschließen, die Ihr Arbeitgeber auswählt. Sie können einen anderen auswählen, müssen jedoch Ihren Arbeitgeber darüber benachrichtigen. Selbst wenn Sie sich für ein anderes Unternehmen als das Ihres Arbeitgebers entscheiden, einschließlich eines privaten Unternehmens, zahlt dieser die Hälfte Ihrer monatlichen Beiträge für Sie.

In Deutschland gibt es zwei Arten der Krankenversicherung für ausländische Arbeitnehmer:

  • Öffentliche (gesetzliche) deutsche Krankenversicherung. Fast 90 % aller in Deutschland ansässigen Personen sind in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, die, wie der Name schon sagt, obligatorisch ist. Nur bestimmte Kategorien können sich stattdessen für eine private Krankenversicherung entscheiden.
  • Private deutsche Krankenversicherung. Die restlichen 10 % der deutschen Einwohner sind privat krankenversichert. Es gibt jedoch Einschränkungen, wer seine Krankenversicherung bei einem privaten Unternehmen abschließen darf.

>> Reiseversicherung für Deutschland

Qualifiziere ich mich für eine private Krankenversicherung in Deutschland?

Als ausländischer Arbeitnehmer in Deutschland können Sie sich nur dann für eine private Krankenversicherung entscheiden, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben ein Einkommen von mindestens 59.000 € pro Jahr oder ungefähr 4.900 € pro Monat.
  • Sie sind freiberuflich oder selbständig in Deutschland.
  • Sie erhalten eine private Krankenversicherung nur als Ergänzung zu Ihrer bereits bestehenden öffentlichen / gesetzlichen Krankenversicherung. In diesem Fall würden Sie sowohl für die öffentliche als auch für die private Krankenversicherung bezahlen.

Ausländer die in Deutschland und keinen Anspruch auf eine private Krankenversicherung haben, erhalten diese manchmal als Zusatz, damit sie einen ausreichenden Versicherungsschutz erhalten, die nicht in ihrer öffentlichen Krankenversicherung enthalten sind.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Krankenversicherungsplänen für ausländische Arbeitnehmer

Darüber hinaus akzeptieren einige deutsche private Krankenkassen eine Deckung nur dann, wenn Sie mindestens schon seit zwei Jahren in Deutschland leben.

Soll ich als ausländischer Arbeitnehmer eine private oder öffentliche Krankenversicherung in Deutschland abschließen?

Als ausländischer Arbeitnehmer in Deutschland erhalten Sie Ihre Krankenversicherung höchstwahrscheinlich von einer Aktiengesellschaft. Sie sind verpflichtet, sich für eine gesetzliche Krankenversicherung anzumelden, wenn Sie ein Jahreseinkommen von weniger als 59.000 € haben. Dieser Betrag kann sich jedoch aufgrund neuer Gesetzgebungen in Deutschland ändern und sollte nur als Schätzung herangezogen werden.

Fakten zur privaten Krankenversicherung für ausländische Arbeitnehmer in Deutschland

Hier einige kurze Fakten zur privaten Krankenversicherung für ausländische Arbeitnehmer in Deutschland:

  • Es kann billiger sein – aber nur, wenn Sie jung und gesund sind. Für Menschen mit hohem Einkommen ist die private Krankenversicherung in Deutschland in der Regel eine günstigere Option, da sie sich nicht mit dem Gehalt erhöht. Jedoch:
    • Möglicherweise sind Sie nicht für bereits bestehende Bedingungen versichert: Einige Unternehmen lehnen es möglicherweise ab, Bedingungen abzudecken, die schon vor dem Kauf der Police vorhanden waren.
    • Mit zunehmendem Alter wird es teurer: Private Krankenkassen berechnen mehr Kosten für ältere Menschen aufgrund des höheren Risikos von Gesundheitsproblemen.
  • Für Freiberufler kann dies eine bessere Option sein: Da Freiberufler Ihren gesamten Beitrag selbst bezahlen müssen, ist die private Krankenversicherung möglicherweise die bessere und billigere Option.
  • Sie können mehr Abdeckung erhalten. Private Krankenkassen bieten Deckung für ein breiteres Spektrum von Gesundheitsproblemen im Gegensatz zu den öffentlichen Unternehmen. Mit jeder zusätzlichen Option, die Sie abdecken möchten, müssen Sie jedoch mehr bezahlen.
  • Möglicherweise wird Ihnen die Rückführung in die gesetzliche Krankenversicherung nicht gestattet.

Wenn Sie eine private Krankenkasse wählen möchten, die eine Deckung bietet, welche Sie bei einer öffentlichen Krankenversicherung nicht erhalten, so empfehlen wir Ihnen, die Krankenversicherungen von Dr. Walter für ausländische Arbeitnehmer in Deutschland abzuschließen. Dr. Walter bietet günstige Krankenversicherungen für ausländische Arbeitnehmer in Deutschland an.

Kaufen Sie jetzt Ihre Krankenversicherung bei Dr. Walter!

Fakten zur gesetzlichen Krankenversicherung für ausländische Arbeitnehmer in Deutschland

Hier einige kurze Fakten zur gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland:

  • Die monatlichen Beiträge hängen von Ihrem Einkommen ab. Die Beiträge der deutschen Krankenversicherung können zwischen 14,6 % und 15,6 % Ihres Monatsgehalts liegen. Je höher Ihr Gehalt ist, desto mehr müssen Sie für die Krankenversicherung bezahlen. Wenn Ihr Gehalt jedoch höher als 59.000 € pro Jahr ist, erhöhen sich Ihre monatlichen Beiträge nicht mehr, was bedeutet, dass Sie den gleichen Beitragsbetrag zahlen, als ob Ihr Jahreseinkommen 59.000 € beträgt.
  • Wenn Sie angestellt sind, müssen Sie nicht den gesamten Betrag selbst bezahlen. Ihr Arbeitgeber zahlt die Hälfte Ihrer Beiträge und zieht die andere Hälfte von Ihrem Gehalt ab. Sie tragen also jeweils ungefähr 7 % – 8 % Ihres Gehalts zu Ihrer Krankenversicherung bei.
  • Selbstständige oder Freiberufler zahlen den gesamten Beitrag selbst. Da kein Arbeitgeber die Hälfte der monatlichen Beiträge übernimmt, müssen Freiberufler und Selbstständige in Deutschland die gesamten Kosten selbst tragen. Erfahren Sie unten mehr über die Krankenversicherung für Freiberufler / Selbstständige in Deutschland.
  • Sie erhalten den gleichen Versicherungsschutz wie jemand, der mehr bezahlt. Nur weil jemand ein höheres Gehalt hat und daher mehr zur Krankenversicherung beiträgt, bedeutet dies nicht, dass er eine bessere Deckung hat. Im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland erhält jeder unabhängig von Einkommen, Alter oder Gesundheitszustand die gleiche Gesundheitsversorgung.
  • Sie zahlen keine höheren Beiträge, wenn Sie älter werden. Im Gegensatz zur privaten Krankenversicherung zahlen ältere Bürger / Einwohner nicht mehr als jemand, der jünger ist. Wenn Sie im Ruhestand sind, müssen Sie weniger bezahlen, da die Gesundheitsbeiträge auf Ihrem aktuellen Einkommen (Rente) berechnet werden.
  • Sie können Ihre Angehörigen einbeziehen. Wenn Sie minderjährige Kinder oder einen Ehepartner ohne Einkommen haben, können Sie diese ohne zusätzliche Gebühren oder Erhöhung der Beiträge in Ihre eigene Krankenversicherung aufnehmen.

Krankenversicherung für Selbstständige und Freiberufler in Deutschland

Freiberufler und selbständige ausländische Arbeitnehmer in Deutschland können wählen, welche Art von Krankenversicherung sie wünschen: die öffentliche oder die private Krankenversicherung.

Jeder in Deutschland ansässige Selbständige muss alle monatlichen Krankenversicherungsbeiträge selbst bezahlen.

Bis 2019 gab es ein geschätztes monatliches Einkommen (2.284 €), die Freiberufler/Selbstständige mussten die Beiträge auf der Grundlage dieses geschätzten Einkommens zahlen, das sich auf ungefähr 420 € belief. Selbst wenn Ihr tatsächliches Einkommen unter 2.284 € lag (zum Beispiel haben Sie in diesem Monat nur 1.000 € verdient, mussten Sie dennoch 420 € an Krankenversicherungsbeiträgen zahlen.

Da sich dies oft als zu kostspielig herausstellte, haben viele Freiberufler oder Selbstständige Arbeitnehmer in Deutschland sich für eine private Krankenversicherung entschieden.

Ab Anfang 2019 ist die öffentliche Krankenversicherung jedoch für Selbstständige oder Freiberufler mit geringerem Einkommen erschwinglicher geworden, da das geschätzte Mindesteinkommen von 2.284 € auf 1.038 € gesunken wurde. Wenn Sie also weniger als 2.284 € verdienen, müssen Sie jetzt nur noch etwa 190 € an monatlichen Beiträgen in der öffentlichen Krankenversicherung zahlen.