Das deutsche Gesundheitssystem ist eines der ältesten Gesundheitssysteme der Welt und stammt aus den 1880er Jahren. Das System ist in zwei Hauptbereiche unterteilt: die öffentliche und die private Krankenversicherung.

Das deutsche Gesundheitswesen basiert auf dem Prinzip der Solidarität. Alle Personen, die bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, erhalten unabhängig von ihrer finanziellen Situation die gleiche medizinische Versorgung. Dies wird durch einen einkommensabhängigen gemeinsamen Geldvorrat erreicht, zu dem jeder einen Beitrag leistet.

Übersicht des deutschen Gesundheitswesen

Das deutsche Gesundheitssystem gilt als eines der besten der Welt. Es bietet eine flexible Auswahl und eine umfassende Abdeckung. Anwohner, die sich versichern möchten, können aus einer Vielzahl von Krankenversicherungspaketen wählen, um ihre finanziellen und medizinischen Bedürfnisse zu befriedigen. Unterschiedliche Krankenversicherungen unterscheiden sich in Bezug auf Deckung, Kosten und besondere Bedingungen.

Beachten Sie auch, dass die Krankenversicherung in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben ist. Als Ausländer dürfen Sie nicht um jeden Preis nach Deutschland einreisen, wenn Sie nicht versichert sind. Dies gilt auch dann, wenn Sie ein ausländischer Student, ein ausländischer Wissenschaftler oder Forscher, ein ausländischer Arbeitnehmer, ein Flüchtling oder ein Asylbewerber sind. Die Absicht und die Dauer Ihres Aufenthalts werden auch keinen Unterschied machen.

Ein weiteres wichtiges Element des deutschen Gesundheitssystems ist, dass Sie keine deutsche Krankenversicherung abschließen müssen. Deutschland hat bereits verschiedene Sozialversicherungsabkommen mit anderen Ländern geschlossen, um den Bürgern die Einreise nach Deutschland zu ermöglichen, während sie im Herkunftsland versichert sind.

 

Das Prinzip der Solidarität

Darüber hinaus zeichnet sich das öffentliche Gesundheitswesen in Deutschland durch Großzügigkeit aus. Alle Personen, die bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, erhalten unabhängig von ihrer finanziellen Situation die gleiche medizinische Versorgung. Dies wird durch einen erwähnten einkommensabhängigen Investmentfonds erreicht.

Obwohl das deutsche Gesundheitssystem für seine einzigartige Organisation gelobt wird, ist es für viele Ausländer normal, dass sie in den ersten Tagen ihres Aufenthalts in Deutschland Schwierigkeiten haben, das System zu verstehen. Es gibt bestimmte Anforderungen und spezifische Regeln, die sich von Zeit zu Zeit auch ändern.

Um es Ihnen leichter zu erklären, behandeln wir das Gesundheitssystem von Deutschland bis ins kleinste Detail.

Krankenkassengebühren in Deutschland

Die Kosten für die Krankenversicherung in Deutschland sind in den letzten Jahren vor allem aufgrund der demografischen Expansion und der Inflation der medizinischen Kosten erheblich gestiegen. Die Gesamtkosten richten sich nach Ihrem Einkommen, sie ändern sich jedoch auch je nachdem, in welchem ​​Teil Deutschlands Sie leben.

Jeder, der bis zu 60.750 € pro Jahr oder 5.063 € pro Monat verdient, ist gesetzlich verpflichtet, eine gesetzliche Krankenversicherung abzuschließen. Das Gesetz sieht vor, dass jede Person, die unter diesem festgelegten Wert verdient, die gleiche Prämiengebühr einzahlen muss. Derzeit müssen sich alle bei den gesetzlichen Krankenkassen registrierten Einwohner rund 14,6% ihres Bruttogehalts für ihre Krankenversicherung einteilen. Zusätzlich dürfen Krankenkassen ihren Kunden einen Zuschlagssatz von 0,9% berechnen.

Wenn Sie beispielsweise monatlich 5.000 € verdienen, müssen Sie 730 € für Ihre Versicherungskasse bereitstellen. Dieser Betrag wird von Ihnen und Ihrem Arbeitgeber zu gleichen Teilen gezahlt. Mit anderen Worten bedeutet dies, je höher Sie verdienen, desto höher ist Ihr Krankenkassenbeitrag. Wenn Ihr Einkommen die oben genannte Grenze überschreitet, werden Ihnen keine höheren Gebühren berechnet.

Wenn Sie mehr als 60.750 € verdienen, können Sie sich für eine private Krankenversicherung in Deutschland entscheiden. Einige andere Personengruppen, wie Beamte, Teilzeitbeschäftigte und Selbstständige, können diese Art der Versicherung ebenfalls abschließen. Die Kosten, die Sie für Ihre private Krankenversicherung bezahlen, hängen davon ab, welchen Versicherungsschutz und welche Zusatzleistungen Sie erhalten möchten. Sie haben eine große Auswahl an verschiedenen angebotenen privaten Versicherungsplänen und können Ihren Versicherungsplan an Ihre persönlichen medizinischen Bedürfnisse anpassen.

Auch in Deutschland ist eine Pflegepflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Die Kosten für diese Art der Versicherung haben sich ab Januar 2018 geringfügig um 0,5% erhöht. Derzeit werden für die Pflegeversicherung 3,05 bzw. (3,3% Ihres Bruttogehalts, wenn Sie keine Kinder haben) gezahlt.

Öffentliche Krankenkassenprämien für 2019

Ab 2019 müssen die im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherten in Deutschland 14,6% ihres Bruttogehalts für die Krankenkasse teilen. Dies bedeutet, dass die Kosten der öffentlichen Versicherung vom Einkommen abhängig sind.

Um eine allgemeinere Vorstellung davon zu bekommen, wie viel die öffentliche Krankenversicherung kosten kann, werfen wir einen Blick auf eine Person, deren monatliches Einkommen in der Nähe des nationalen Durchschnittslohns liegt.

In der folgenden Tabelle sind die Versicherungs- und Zusatztarife aufgeführt, die von einigen gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland für einen Einwohner erhoben werden, der monatlich 3.900 € verdient.

Krankenkasse Beitragssatz 2019  Zuschlagssatz 2019
Prozentsatz (%) Euro (€) Prozentsatz (%) Euro (€)
TK 14.6% €570 0.70% €27
BARMER 14.6% €570 1.10% €43
DAK Gesundheit 14.6% €570 1.50% €59
AOK Bayern 14.6% €570 1.10% €43
IKK classic 14.6% €570 1.00% €39
KKH 14.6% €570 1.50% €59
KNAPPSCHAFT 14.6% €570 1.10% €43
SBK 14.6% €570 1.30% €50
BKK Mobil Oil 14.6% €570 1.10% €43
Audi BKK 14.6% €570 0.70% €27

Die Vorteile der privaten und öffentlichen Gesundheitsversorgung (Vergleich)

Soweit finanzielle Angelegenheiten oberste Priorität haben müssen, muss stets berücksichtigt werden, welche Leistungen eine bestimmte Art von Gesundheitsversorgung oder ein Versicherungspaket zu bieten hat. Es ist durchaus vernünftig, dass niemand bereit ist, sein Geld für einen Versicherungsplan auszugeben, der weit entfernt ist, die medizinischen Bedürfnisse abzudecken. Bevor Sie sich entscheiden, welche Art von Krankenversicherung Sie abschließen möchten, müssen Sie sich eingehender mit den jeweiligen Leistungen befassen.

Nachfolgend sind einige Leistungen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung in Deutschland aufgeführt

Die Vorteile der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland:

EU-weit anerkannt

Für Menschen, die immer in Bewegung sind, ist die deutsche gesetzliche Krankenversicherung eine perfekte abdeckung. Im Allgemeinen bietet es einen breiteren Versicherungsschutz als die meisten anderen staatlichen Versicherungssysteme. Deutschland ist Teil des gemeinsamen europäischen Gesundheitssystems EHIC. Dies ist eine Zusicherung, dass jeder, der eine gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland abschließt, in jedem EU-Land, das Mitglied dieses umfassenden Gesundheitsrahmens ist, seinen medizinischen Bedarf decken kann. Gleichzeitig hat Deutschland bereits Sozialversicherungsabkommen mit mehreren anderen Ländern geschlossen, in denen die deutsche gesetzliche Krankenversicherung als ausreichend erachtet wird.

Erschwingliche Kosten

Die Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland steigen leider von Jahr zu Jahr langsam an. Insgesamt gesehen sind seine Kosten jedoch sehr erschwinglich, was Personen in anderen Ländern normalerweise für ihre Krankenversicherung in Rechnung stellen.

Versicherungsschutz für nicht erwerbstätige Familienangehörige

In der Regel deckt eine private Krankenversicherung eine einzelne Person ab. In Anbetracht dessen wären die Kosten für eine Familie, die eine private Krankenversicherung abschließen würde, schwer zu tragen. Glücklicherweise deckt die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland alle nicht erwerbstätigen Angehörigen ab. Im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung ist ein Einwohner verpflichtet, seine arbeitsfreie Person bei dem Versicherer seiner Wahl zu registrieren, damit er bei Bedarf kostenlos die gleiche medizinische Versorgung erhalten kann.

Krankenkassenversicherung

Das deutsche Gesundheitswesen wird besonders für seine einzigartige Solidarität mit dem Gemeinwohl geschätzt. Grundsätzlich gilt: Wer mehr verdient, leistet mehr und alle profitieren gleichermaßen. Im Krankheitsfall ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, dem Arbeitnehmer einen bestimmten Teil seines Gehalts zu zahlen, um die obligatorischen Kosten der Krankenversicherung decken zu können.

Dies gilt nur für eine bestimmte Zeit, nach der der deutsche Arbeitgeber keine Verpflichtungen gegenüber seinen Arbeitnehmern hat. Nach den geltenden Regeln wird ein Arbeitnehmer, der nicht arbeiten kann, bis zu sechs Wochen voll bezahlt. In den nächsten drei Jahren zahlt der Arbeitgeber 70% seines Gehalts. Das heißt, das derzeitige gesetzliche Krankengeld in Deutschland bis zu 3.045 € beträgt oder rund 2.700 € nach Abzug der Steuern. Krankengeldversicherungen werden möglicherweise im Rahmen der privaten Krankenversicherung angeboten, die Leistungen sind jedoch mit Sicherheit sehr begrenzt.

Nominale Gebühren in Krankenhäusern

Wer in Deutschland eine gesetzliche Krankenversicherung hat, ist mit einer Mitgliedskarte ausgestattet. Bei jeder medizinischen Behandlung müssen die Patienten nur ihre Karte vorzeigen und eine Schutzgebühr von einigen Euro entrichten. Den Rest übernimmt die Versicherung.

Zuzahlung

Es gibt mehrere andere medizinische Leistungen, für die die deutsche gesetzliche Krankenversicherung keinen Versicherungsschutz bietet. Aber für viele zusätzliche medizinische Bedürfnisse müssen Patienten in Deutschland oft nur einen reduzierten Geldbetrag bezahlen, während der Rest durch ihre Zusatzzahlungen gedeckt wird.

   Vorteile Öffentliche Krankenversicherung Private Krankenversicherung
   In der gesamten EU anerkannt JA. Teilweise.
   Erschwingliche Kosten JA. HOCH.
   Deckung für nicht erwerbstätige   Familienangehörige JA. NEIN.
   Krankentagegeldversicherung JA. JA, aber sehr begrenzt.
   Nominaler Preis JA. NEIN, der Betrag muss im Voraus bezahlt werden.
   Zuzahlung JA. NEIN.

Für bestimmte Personen, die bestimmte finanzielle Anforderungen erfüllen, kann die private Krankenversicherung viel vorteilhafter sein. Dies kann unter anderem folgende Gründe haben

Umfangreiche Deckung

Privatversicherungen in Deutschland kosten viel mehr, bieten aber gleichzeitig viel mehr Vorteile als öffentliche Versicherungen. Privatversicherte genießen stationäre und ambulante Krankenhausversorgung, umfassende zahnärztliche Versorgung, chirurgische Eingriffe und vieles mehr.

Privatärzte

In Deutschland ansässige Privatversicherte können sich bei privaten Ärzten behandeln lassen, die sonst nicht für alle Patienten jederzeit zur Verfügung stehen.

Flexibler medizinischer Service

Die medizinischen Leistungen für Privatpatienten sind sehr schnell und effizient. Sicherlich, weil ihre finanziellen Beiträge höher sind, haben sie oft Warteschlangen in Krankenhäusern gekürzt. Darüber hinaus können Privatpatienten, die einen chirurgischen Eingriff benötigen, einen bestimmten Arzt für die Durchführung der medizinischen Operation anfordern.

Umfassende Zahnpflege

Die Kosten für die Zahnpflege sind in Deutschland wie in den meisten Ländern sehr hoch. Private Krankenversicherungen bieten in der Regel neben regelmäßigen zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen in Deutschland auch einen umfassenden Versicherungsschutz.

Englisch sprechende Ärzte

Für Ausländer, die kein oder nur wenig Deutsch sprechen, bedeutet dies, dass diese sich nicht mit Sprachbarrieren befassem, da die meisten privaten Ärzte auch in Englisch oder einer anderen Fremdsprache kommunizieren können.

     Vorteile Privates Gesundheitssystem Öffentliches Gesundheitssystem
     Umfassende Abdeckung JA. NEIN.
     Privatarzt JA. NEIN.
     Flexible medizinische Dienstleistungen Hohe Flexibilität. Nicht sehr flexibel.
     Umfassende Zahnpflege JA. NEIN.
     Englisch sprechende Ärzte JA. NEIN.

Vor- und Nachteile des deutschen Gesundheitssystems

Das deutsche Gesundheitswesen gilt als eines der besten der Welt. Aus der Sicht eines amerikanischen Einwohners ist das deutsche Gesundheitssystem eigentlich perfekt. Es bietet eine breite Auswahl von Dienstleistungen, eine umfassende Abdeckung und eine professionelle medizinische Behandlung.

Aber wie alles andere hat auch das deutsche Gesundheitssystem einige Nachteile. Dies sind vielleicht keine große Nachteile, aber es ist immer gut, beide Seiten derselben Medaille zu kennen.

Hier einige wichtige Vor- und Nachteile des deutschen Gesundheitswesens:

Vorteile:

Ausgedehnte Deckung

In den USA geben die Menschen jeden Monat Hunderte von Dollars für ihre Krankenversicherung aus, aber die Ausweitung der medizinischen Hilfe, die sie erhalten, wenn sie wirklich gebraucht werden, ist sehr begrenzt. In Deutschland sind die Kosten für die Krankenversicherung relativ hoch, bieten jedoch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man die Deckung und die angebotenen Leistungen berücksichtigt. Darüber hinaus müssen Ärzte und anderes medizinisches Personal ihren Patienten stets einen qualitativen, unterstützenden und fürsorglichen medizinischen Service bieten.

Flexible private Versicherungspläne

Das öffentliche Gesundheitssystem in Deutschland deckt nur einige grundlegende medizinische Bedürfnisse ab. Wenn eine Person an einer akuten Krankheit leidet oder über die finanziellen Möglichkeiten verfügt, sich in größerem Umfang selbst zu versichern, ist eine private Versicherung eine bessere Lösung. Die private Versicherung zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine umfangreiche Auswahl an Deckungsplänen und Kosten bietet. Krankenversicherungen werden angeboten, um unterschiedlichen medizinischen Bedürfnissen gerecht zu werden, die durch bestimmte Krankheiten oder medizinische Umstände verursacht werden.

Auswahl eines persönlichen privaten Chirurgen

Personen, die in Deutschland privat krankenversichert sind, werden als Privatpatienten behandelt. Das Spektrum und die Intensität der medizinischen Versorgung sind daher im Vergleich zu einer gesetzlich versicherten Person sehr umfangreich. Privatversicherte in Deutschland haben unter anderem den Vorteil, dass Privatpatienten die Möglichkeit haben, einen Arzt für die Durchführung ihrer Operation zu wählen. Darüber hinaus haben Privatpatienten den Vorteil, Warteschlangen zu entgehen.

Krankenkasse wechseln

In Deutschland tätige Krankenkassen sind verpflichtet, zumindest eine Liste der medizinischen Grundbedürfnisse abzudecken. Gleichzeitig bietet die derzeitige Rechtsgrundlage Raum für ein gewisses Maß an Unabhängigkeit, wenn es um Prämien geht, die Personen in Rechnung stellen und von denen sie profitieren. In vielen Ländern stecken die Menschen häufig in einer bestimmten Krankenkasse fest, deren Versicherungspläne zu einem hohen Preis angeboten werden. Schlimmer noch, sie dürfen lange Zeit die Krankenkasse nicht wechseln.

In Deutschland steht es Ihnen frei, den Versicherer zu wählen oder zu wechseln, wenn eine billigere und bessere Alternative angeboten wird. Die Mitgliedschaft bei einem ausgewählten Versicherer ist mindestens 18 Monate lang obligatorisch. Danach können Sie frei entscheiden, ob sie bleiben oder gehen.

Nachteile

Sprachbarriere

Die Sprachkenntniss ist ein häufiges Problem von Ausländern, die in Deutschlands eine medizinische Behandlung suchen. Ein Auswanderer, der durch ein öffentliches System versichert ist, findet kaum einen registrierten Arzt, der in Englisch oder einer anderen Fremdsprache kommuniziert. Gleichgültig ist die Zahl der Privatärzte, die eine Fremdsprache sprechen, viel höher.

Teilabdeckung für einige Medikamente

Die Liste der Medikamente, für die die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland eine Deckung vorsieht, ist tatsächlich begrenzt. Bei einigen von ihnen müssen die Patienten entweder die Gesamtkosten oder einen Teil davon aus eigener Tasche bezahlen. Dies ist für viele kein großes Problem, aber es lohnt sich zu wissen welche Medikamente miteinbezogen sind.

Der Gehalt der Ärzte ist nicht hoch genug

Ärzte in Deutschland verdienen weniger als anderswo. Aus diesem Grund fliehen viele Ärzte aus Deutschland und ziehen in ein Land, wo ihr Einkommen höher ist. Das deutsche Gesundheitswesen ist in hohem Maße auf die Anwerbung von qualifizierten ausländischen Ärzten angewiesen, aber es scheint schwierig, mit den ständig wachsenden medizinischen Bedürfnissen seiner Bevölkerung Schritt zu halten.

Die Krankenversicherungskosten in Deutschland steigen stets

Die demografische Expansion und die Inflation der medizinischen Kosten in den letzten Jahren haben die Versicherungsunternehmen in eine schwierige Situation geführt, in der sie höhere Prämien erheben müssen, um den ständig wachsenden medizinischen Bedarf ihrer Kunden decken zu können. Seit 2019 hat die Bundesregierung den gesetzlichen Krankenkassen die Erlaubnis erteilt, ihren Kunden einen Zuschlagssatz von maximal 1% in Rechnung zu stellen. Gleichzeitig arbeiten sie daran, eine weitere Verteuerung der Krankenversicherung in Deutschland zu vermeiden, indem sie Krankenhäuser wettbewerbsfähiger machen.

Privatpatienten müssen im Voraus bezahlen

Personen in Deutschland, die bei einer anerkannten gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, müssen ihre Versicherungskarte vorzeigen und im Krankenhaus nur eine Schutzgebühr entrichten. Im Gegensatz dazu müssen Personen, die eine private Krankenversicherung abschließen, bei der Ablieferung der Behandlung in bar bezahlen und können danach eine Erstattung bei ihrer Krankenkasse beantragen. Dies ist häufig ein großer Nachteil, insbesondere wenn eine teure medizinische Behandlung erforderlich ist.

Weitere Vorteile des deutschen Krankenversicherungssystems

Die Krankenversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben

Eine im Jahr 2009 in Kraft getretene medizinische Reform verpflichtet alle in Deutschland lebenden Personen, aus welchen Gründen auch immer oder in welcher vorgesehenen Zeitspanne, zu einer angemessenen medizinischen Versorgung. Dies ist in der Tat ein großer Vorteil, da sich viele ansonsten entschließen, nicht versichern würden, um so Geld zu sparen. Egal, ob im Urlaub, auf einer Firmenreise oder in den Flitterwochen, man weiss nie was auf einen zukommt und was alles vorfallen kann. In solchen Situationen ist eine ordnungsgemäße Krankenversicherung immer von Vorteil.

Solidaritätsprinzip

In vielen anderen Ländern ist das Modell des Gesundheitssystems so organisiert, dass es den Reichen einen großen Vorteil bietet. Das deutsche Gesundheitssystem ist dagegen ganz auf dem Prinzip der Solidarität aufgebaut. Jeder, der Anspruch auf die deutsche gesetzliche Krankenversicherung hat, teilt sich den gleichen Prozentsatz seines Bruttogehalts mit der allgemeinen gesetzlichen Krankenversicherung. Im Gegenzug bietet jeder die gleiche Abdeckung und die gleiche Qualität der medizinischen Dienstleistungen. Wenn eine Person arbeitet, ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, die Hälfte des Betrags beizutragen, den die Person für die Krankenversicherung zahlen muss.

Sie können Private- und Gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland kombinieren

Ein Element, das die Flexibilität des gesamten deutschen Gesundheitswesens wirklich unterstrichen hat, ist die Möglichkeit, beides zu kombinieren. Dies geschieht mit dem Ziel, dass sie den Krankenversicherungsschutz auch an ihre persönlichen medizinischen Bedürfnisse und finanziellen Möglichkeiten anpassen können.

Ausländische gesetzliche Krankenversicherung sind in Deutschland oft anerkannt

Ein wesentlicher Vorteil, der das deutsche Gesundheitssystem einzigartig macht, besteht darin, dass es mehrere Sozialversicherungsabkommen zur bilateralen Anerkennung der gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen hat. Deutschland ist eine Hauptattraktion für viele Ausländer und ein solcher Vorteil hilft ihnen, einige Schritte zu überspringen und ihre Reise nach Deutschland sofort anzutreten. Derzeit können ausländische Staatsangehörige, die in der EU und im EWR leben und eine gesetzliche Krankenversicherung haben, frei nach Deutschland einreisen, ohne vorher eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen zu müssen.

Darüber hinaus sind Staatsangehörige der folgenden Länder, die Anspruch auf eine einheimische gesetzliche Krankenversicherung haben, von der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung befreit:

Bosnien und Herzegowina, Island, Israel, Liechtenstein, Marokko, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Tunesien und die Türkei.